Barcamp Hamburg 2016 Recap~ 7 min.

Barcamp 2016 - Katjasays.com

Das Barcamp Hamburg fand auch dieses Jahr wieder in den Räumlichkeiten von Otto stand. Die Themen beliefen sich auf fachliche Themen (z.B. Influencer Marketing, Instagram, agile Teams), altbekannte Sessions (z.B. Serien-Session, richtiges Atmen, Fluchtrucksack packen) und andere Spaßthemen (z.B. Backpacking, Nerfgun modden, Tabak selber schneiden). Wie immer hat es Spaß gebracht und ich werde auch nächstes Jahr wieder dabei sein. Hier nun aber erstmal mein Recap zum diesjährigen Barcamp in Hamburg.

FREITAG

Irgendwas mit agile

Bei dieser Diskussion haben wir darüber gesprochen, wie das Verständnis von „agile“ bei den Teilnehmern ist. Wir haben auch darüber gesprochen, wie man miteinander vereinen kann, dass ein Unternehmen agil sein möchte, allerdings auch eine Jahresplanung benötigt, um Budgets etc. planen zu können. Ein weiteres Thema war die Problematik, agil zu arbeiten, obwohl man mit externen Dienstleistern zusammenarbeitet, die einen groben Zeitplan benötigen, um zu sehen, wie viel Geld das Projekt kosten wird und wann sie mit Ergebnissen rechnen können. Eine Möglichkeit ist, dies direkt bei der Auftragsannahme zu besprechen und die Kommunikation regelmäßig aufrecht zu erhalten. Wir waren uns alle einig, dass es beim agilen Arbeiten wichtig ist, Retrospektiven zu haben, um seine Arbeit zu reflektieren, Probleme aus dem Weg zu räumen und Prozesse zu optimieren.
 
Barcamp was mit agile - Katjasays.com

Kollaboration in Produktteams

Ein Produktteam besteht aus allen Personen, die mit an der Entwicklung eines Produktes beteiligt sind. Dazu gehören Entwickler (Front- und Backend), Grafiker, UXler, Product Owner, Tester, etc. Die Herausforderung dabei ist, wie man in solch crossfunktionalen Teams miteinander arbeiten kann, sodass alle über die gleichen Dinge sprechen und sich gegenseitig verstehen. Ein gutes Mittel dafür sind Prototypen, denn diese kann man grob erstellen (sei es in HTML, als Scribble auf Papier oder mit Photoshop) und hat damit eine Grundlage, mit der man auf die anderen Teammitglieder zugehen kann. Die Entwickler können Fragen zur Umsetzung klären, das UX Team kann schauen, ob das Produkt für den User nutzbar ist, man kann bereits die Stakeholder informieren und Leute können nach deren Meinung befragt werden. Auch hier ist die Kommunikation entscheidend und alle sollten an einem Strang ziehen. Man sollte sich nicht an einer Sache festklammern, sondern auch bereit dazu sein, Dinge anzupassen, wenn sie für die anderem Teammitglieder so sinnvoller erscheinen sollten.
 
Barcamp Kollaboration Produktteams - Katjasays.com

Storytelling als Kommunikations-Tool der Unternehmensstrategie

Auch Unternehmen sollten ihre Kunden so ansprechen, dass diese berührt werden und verstehen, wofür das Unternehmen steht. Dies kann man erreichen, indem man vor der Umsetzung einer Unternehmens-Webseite oder eine Pressemitteilung mit den Mitarbeitern spricht, um herauszufinden, wie sie sich im Unternehmen sehen, was für Werte, Haltungen und Meinungen sie haben und wie sie die Leistungen einschätzen. Ein Rettungsdienst könnte so z.B. herausstellen, dass die Krankenwagenfahrer mehr machen, als nur den Krankenwagen zu fahren. Sie sind dafür da, dem Patienten Mut zu zu sprechen, ggf. sogar die Haustür hinter dem Patient abzuschließen, die nächsten Verwandten zu kontaktieren, etc. Die Mitarbeiter eines Unternehmens helfen immens dabei, die Geschichte eines Unternehmens zu finden und herauszustellen, was dieses ausmacht.
 
Barcamp Storytelling 2 - Katjasays.com

Influencer Marketing

Influencer sind Key Opinion Leader – also jemand, der eine Botschaft transportieren kann und damit viele Leute anspricht. Viele bekannte Blogger, Youtuber und Instagramer, die als Influencer gelten, sind bei Agenturen und um mit ihnen kollaborieren zu können, muss man ggf. viel Geld in die Hand nehmen. Man muss allerdings beachten, dass bei (finanziellen) Gegenleistungen die Postings als Werbung gekennzeichnet werden müssen, da es sonst eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung geben kann. „Sponsored Post“ wird nicht als Rechtsbegriff anerkannt und ist somit nicht ausreichend. Bei der Diskussion haben wir uns gefragt, warum Printmagazine Produktionskostenzuschüsse erhalten können, Influencer allerdings nicht. Blogger unterliegen nicht dem Pressegesetz und werden nicht überwacht oder können sich auf Landesmedienanstalten beziehen (wie es Youtuber unter Umständen können). Warum sie noch strenger überwacht werden als andere im Netz Aktive konnten wir uns nicht erklären.
 
Barcamp Influencer Marketing - Katjasays.com

SAMSTAG

Ein kurzer Rückblick auf das Internet

Bei dieser sehr kurzweiligen Session haben wir uns alle gemeinsam der Nostalgie um das Internet gewidmet und uns an die ersten Browser, Suchmaschinen und Games erinnert. Wir erinnerten uns an die Zeit, in der man noch pro Minute bezahlen mussten, wo das Internet nur 7KB/s schnell war und man bis zu einer Stunde gebraucht hat, um einen 3,5MB großen Song herunterzuladen. Die ersten ISDN-Modems mit ihrem typischen Einwahlgeräusch waren auch allen ein Begriff. Die ersten Browser wie Mosaic oder Netscape wurden angesprochen, man hat an IRC und ICQ als Messenger gedacht, die ersten Suchmaschinen wie Altavista, Yahoo und Lycos fanden Erwähnung und als erste Spiele wurden Doom, Duke Nukem und Quake genannt, die damals noch bei LAN-Parties gespielt wurden.
 
Barcamp Internet Rückblick - Katjasays.com

E-Sports als Vollzeit-Job

Das Gaming ist in letzter Zeit immer professioneller geworden. Früher wurden Warcraft, Counterstrike oder Age of Empires noch auf LAN-Parties gezockt und mittlerweile gibt es riesige Gaming-Spektakel, die in Stadien veranstaltet und über Youtube und Twitch gestreamt werden. Dazu gehört auch League of Legends, bei dem es ein Preisgeld von mehreren Millionen zu gewinnen gibt. Es gibt richtige Gamer-Teams, die in eigens für sie gemieteten Villen an Orten mit bestem Ping, etwa 6-8 Stunden am Tag streamen, dazu noch Interviews geben und Marketingaktionen durchführen. In vielen Ländern, besonders in Korea, werden sie gehypt und sind weltbekannt. Richtig krasse Gamer können um die 40.000 Dollar im Monat verdienen bzw. haben nur durch das Gamen ordentliche Jahresgehälter. Dies erreichen sie durch Sponsoring, Streaming, das Festanstellungs-Gehalt, Turniergehalt und Merchandising. In Deutschland wird E-Sports noch etwas belächelt, doch immer mehr Vereine investieren nun in eigene Teams (so z.B. Schalke 04). Durch die Nähe zur Community können die Teams größer und bekannter werden und ich bin gespannt, wohin sich die Szene noch entwickeln wird.
 
Barcamp Esports - Katjasays.com

Marketing Nerds an die Macht

SEA hat im sichtbaren Bereich der Suchergebnisse eine entscheidende Rolle eingenommen, denn organische Ergebnisse verschwinden daraus immer mehr. Umso wichtiger ist es, seine Kampagnen im Blick zu haben und besonders effizient zu verwalten. Wenn man wenige Keywords hat, hat man noch einen relativ guten Überblick, doch bei mehreren Tausenden oder sogar Millionen von Keywords wird die manuelle Pflege unmöglich. Damit man bei einer Downtime der Seite, z.B. nicht alle seine Kampagnen und Anzeigen eine nach der anderen manuell pausieren muss, kann man AdwordsScripts benutzen und sich damit Skripte schreiben, die eben solche Aktionen automatisiert durchführen. So kann man ein Skript schreiben, dass die URLs der Landingpages auf ihren Statuscode überprüft, um bei einem 404-Code die Kampagnen automatisch zu pausieren.
 
Barcamp Performance Marketing - Katjasays.com

Superhelden – die Begabung von hochsensitiven Menschen

Die Gehirne von Hochsensitiven arbeiten schneller, effizienter und vernetzter. Diese Menschen, die rund 15% der Menschheit ausmachen, können komplexe Zusammenhänge schneller erkennen als andere und sich in andere besonders gut hineinfühlen. Sie fühlen, wenn etwas nicht stimmt, können Stimmungswerte erfassen und somit quasi hinter die Kulissen schauen. Dadurch, dass sie so viele Dinge aufnehmen, kann es passieren, dass die sie umgebende Stimmung z.B. in einem Raum auf die Hochsensitiven übertragen werden kann oder sie sich überfordert fühlen, da sie zu viele Sinneseindrücke erhalten. Wer hochsensitiv ist, sollte das als Begabung ansehen und versuchen, damit Leuten zu helfen und Probleme z.B. in Teams aufzudecken und zu klären. Um sich selber etwas abzuschotten und innerlich zu beruhigen, kann ihnen Meditation ein hilfreiches Medium sein, um sich morgens in den Tag hinein zu fühlen bzw. abends runter zu kommen, um besser zu schlafen.

Ich freue mich schon auf das nächste Barcamp Hamburg und darauf, neue Leute zu treffen, interessante Diskussionen zu führen und spannende Vorträge zu hören. Welche Session fandet ihr besonders interessant?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
Kommentare
  1. Vielen Dank für die Zusammenfassung, auch zum Storytelling, Katja!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.