Scaling User Experience – SUNDAEtalks 2~ 5 min.

SundaeTalks - Katjasays.com

Bei den SUNDAEtalks #2 von Xing hat sich alles darum gedreht, wie man UX skalieren kann. In 7 Talks haben Mitarbeiter von Xing, Zalando und Intuio darüber berichtet, wie sie dies bei sich in der Firma handhaben. Hier ein Einblick:

Design Systems for mobile at XING

Stephan Richter & Daniel Guse

Im mobilen Bereich von Xing wurde vor allem auf Design Systems gesetzt, da mobile in einer Art Bubble programmiert wurde und ein Bottleneck gewesen ist. Die Denke hat sich dahin gewandelt, dass Teams nun zusammenarbeiten und Features über alle Plattformen hinweg entwickeln. Am einfachsten war dies möglich, indem alle Teams auf die selben Tools und Design-Ressourcen zugreifen können. Die Design-Komponenten werden sowohl in Sketch als auch in GitHub angelegt und können per Drag and Drop auf dem Screen zusammengeschoben werden. Es wird also nach einem Give and Take Ansatz gearbeitet, damit Komponenten mehrfach genutzt werden können. Bevor man so ein Design System einführt sollte man allerdings mit den Leuten sprechen, die es später nutzen sollen bzw. wollen, um Bedürfnisse und den Bedarf zu klären.

 
Design systems for mobile at Xing #SUNDAEtalks - Katjasays.com

Building a design system from scratch at Zalando

Aron Jones

Bei Zalando wurde das Design System Dress Code eingeführt, da es vorher üblich war, dass mehrere Entwickler-Teams an verschiedenen Strängen gearbeitet haben und die Kommunikation nicht die Beste war. Dadurch gab es auf der Seite unterschiedliche Buttons, Schriften und andere Design-Inkonsistenzen. Die User Experience war daher nicht besonders gut. Um den Prozess ins Laufen zu bringen, wurde ein Design System Workshop gemacht, bei dem ebensolche Dinge wie Farben, Größen, etc. definiert und die grafischen Elemente geupdated wurden. Alle Komponenten wurden in einer Bibliothek abgelegt, sodass die Nutzung dieser vereinfacht wurde und man damit ein konsistentes Design für den Nutzer erstellen kann. Ein Team ist dafür zuständig, die Bibliothek aktuell zu halten und sie zu einem Teil des Entwicklungsprozesses zu machen.

 
Building a design system from scratch at Zalando #SUNDAEtalks - Katjasays.com

Setting up a scalable, community-owned design system

Yan Walton

Der Desktop Bereich von Xing basierte früher auf alten Technologien und konnte nicht mobil online gehen, da er nicht responsive war. Außerdem ist die Organisation immer stärker gewachsen, aber die UX-Abteilung ist nicht wirklich hinterher gekommen. Daher fand das Unternehmen es sinnvoll, ein Design System einzuführen, um Prozesse zu vereinfachen. Als Basis gab es eine Komponenten-Bibliothek, die zum Beitragen und Zusammenarbeiten anregen sollte. Auch hier wurde auf Sketch und GitHub gesetzt. Zusätzlich wurde etwas entwickelt, wo man die Dokumentation ablegen und eine Live Preview erhalten konnte. Die Learnings aus dem Prozess sind:

  • Nutze die Kraft der Community
  • Code ist die Wahrheit
  • Sei kollaborativ
  • Sei offen
  • Sei flexibel

Setting up a scalable community-owned design system #SUNDAEtalks - Katjasays.com

Hiring product designers at scale

Jay Kaufmann

Dieser Talk bezog sich darauf, wie man gute Leute für sein Team einstellen kann. Dabei wurde auf die Seite des Unternehmen und die Seite des Kandidaten eingegangen und was bei dem Bewerbungsverfahren beachtet werden sollte:

Unternehmen:

  1. Sei dir bewusst was du möchtest
  2. Verkaufe deinen USP (was kannst du anbieten)
  3. Schaffe die Voraussetzungen (wie wird der Weg sein)
  4. Werde persönlich (versuche den Kandidaten kennenzulernen)
  5. Grabe tief (Informationen erfragen)
  6. Sei schnell (Feedback)

Kandidat:

  1. Sei dir bewusst was du möchtest
  2. Arbeite an deiner Hauptaussage (was möchtest du vermitteln)
  3. Mache es zu deinem Interview (fühle dich wohl)
  4. Hake nach (E-Mail, Telefon)

Es sollte darum gehen, Verbindungen aufzubauen.

 
Hiring product designers at scale #SUNDAEtalks - Katjasays.com

Pattern mamas and agile waterslides

Thomas Piribauer & Björn Ganslandt

Die Beiden von Intuio sagen, dass Pattern Libraries vom Verdorren und vom Überwuchern bedroht werden können. Daher sollte man seine Design Systeme gut im Auge behalten und ordentlich pflegen. Ein guter Prozess für die Erstellung ist ein Workshop, der nicht mehr als 2 Stunden dauern muss. Dabei können folgende Schritte gemacht werden:

  1. alleine brainstormen (15 Min): Muster identifizieren und benennen
  2. in 2 Gruppen versammeln (20 Min): Muster strukturieren
  3. jede Gruppe pitcht (à 15 Min): Struktur der Muster der anderen Gruppe vorstellen
  4. Ergebnisse zusammenführen (40 Min): heraus kommt ein System, das vom ganzen Team entwickelt wurde

Es ist wichtig, dass die Muster und Komponenten sinnvoll benannt und abgelegt werden und deren Qualität muss einem bestimmten Anspruch entsprechen. Denn wenn die Komponenten zu veraltet sind oder alles Mögliche ohne Bedacht hinzugefügt wird, dann mag niemand mit dem System arbeiten.

 
Pattern mamas and agile waterslides #SUNDAEtalks - Katjasays.com

When agile shakes up existing UX structures

Franziska Becker

Die Herausforderung von UX Strukturen ist deren Sichtbarkeit, Akzeptanz und Wertschätzung. Daher ist es wichtig, User Experience schon in frühen Stadien eines Projekts zu einem Teil des Prozesses zu machen. UXler sollten daher Teil des Teams werden. Dafür bietet es sich an:

  • sich räumlich anzupassen und zu den Teams zu setzen (z.B. 1 UXler pro Team)
  • als UX Designer und als UX Researcher die gleichen Ansichten zu „predigen“
  • den Einfluss von UX zu messen (kann manchmal schwierig sein)
  • nicht zu versuchen, Lücken zu füllen (man kann nicht überall gleichzeitig sein)
  • sich manchmal aufzuteilen und nicht als ein UX-Team zu agieren, sondern eher als Gilde

Wenn man sich dazu entscheidet, eine UX Guild zu werden und sich auf die Teams aufzuteilen, sollte man trotzdem darauf achten:

  • dass man den Team-Spirit beibehält
  • Meeting-Formate zu finden, die zum Arbeitsstil passen (z.B. Dailys)
  • sich auf Prinzipien und Regeln zu einigen
  • seine eigenen Skills an die Markt-Anforderungen anzupassen
  • sich ständig weiterzuentwickeln

When agile shakes up existing UX structures #SUNDAEtalks - Katjasays.com

Scaling for the user (Xing E-Recruiting 360°)

Alina Cvetkova

Alle E-Recruiting Produkte von Xing sind im Paket Xing E-Recruiting 360° gebündelt. Dies ist eine B2B Lösung für Recruiter und Headhunter, die alle Tools beinhaltet, die man benötigt, um Personal einzustellen und dies in einer einfachen und integrierten Art und Weise. Um Konsistenz im Design gewährleisten zu können, sodass alle Tools ähnliche Komponenten haben, wurde mit Hilfe von Sketch und GitHub eine UI Library aufgebaut. Die Kommunikation innerhalb des UX Teams (und auch dem Rest des Projektteams) wird durch Standups und Meetings verbessert. Dem Nutzer werden alle Möglichkeiten der Suite aufgezeigt und er kann selber entscheiden, welche Teile er benutzen möchte und welche nicht. Wenn er sich sein Set zusammengestellt hat, kann er mit dem App Switcher zwischen den einzelnen Anwendungen hin und her schalten.

 
Scaling for the user Xing e-recruiting 360 #SUNDAEtalks - Katjasays.com

Allgemein kann man sagen, dass es für ein einheitliches Design mit wiederkehrenden Elementen sinnvoll sein kann, ein Design System / eine Pattern Library anzulegen, damit man schnell auf Elemente zugreifen kann und man auch teamübergreifend das gleiche Design von Komponenten benutzt. Außerdem ist es essentiell, UX schon früh an Bord eines Projekts zu holen, um dem Nutzer die beste Nutzererfahrung liefern zu können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.